COOKIE DOUGH

ZUTATEN

180 g Kichererbsen im Glas (gekühlt)

1 reife Banane (gekühlt)

15 g Nussmus (Erd- oder Haselnuss)

2 Tropfen Vanille-Paste

1 TL Kakaonibs

1 EL Wasser

1 Prise Salz

2 TL Schokodrops (zartbitter)

ZUBEREITUNG (ca. 4 Min)

Die Kichererbsen in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen. Diese dann zusammen mit der Banane, Nussmus, Vanille, Kakaonibs, Wasser und Salz in einen Food Processor (oder Zerkleinerer) geben und zu einer cremigen Masse mixen.

Abschmecken. Wenn dir die Creme nicht süß genug ist oder du den Geschmack der Kichererbsen noch auf deiner Zunge hast, füge nach und nach etwas Dattelsirup oder Agavendicksaft hinzu, bis dir die Creme schmeckt.

Zuletzt die Schokodrops unterrühren. Für noch mehr Keksteigfeeling kannst du die Creme für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann werden die Kakaonibs etwas weicher – BON APPETIT!

NÄHRWERTE CA. 

482 kcal / 18 g Protein / 54 g Kohlenhydrate / 18 g Fett

Hast du als Kind beim Plätzchenbacken auch eigentlich lieber den frischen Keksteig gegessen als die fertigen Plätzchen? Mutti hat aber gesagt, dass du davon Bauchschmerzen bekommst und die Plätzchen deshalb in den Ofen müssen? Tja, Mutti ist nicht mehr da … und hiervon solltest du keine Bauchschmerzen bekommen, sondern eine ordentliche Ladung Nährstoffe, die richtig gut für deine Gesundheit und Fitness sind!

Hefeflocken sind ein natürlicher Geschmacksverstärker, nussig bis käsig im Geschmack und sind dabei mehr als nur ein Gewürz. Sie sind reich an B-Vitaminen, darunter Pantothen- und Folsäure. B-Vitamine sind unerlässlich für einen guten Energiestoffwechsel und ein starkes Nervensystem. Außerdem enthalten Hefeflocken viele Spurenelemente, Mineralstoffe und Eiweiß in Form von leicht verwertbaren Aminosäuren.

TIPP: Für den Fall, dass dieses Rezept nach mir ruft, habe ich eigentlich immer ein Glas Kichererbsen und vorzugsweise auch eine reife Banane im Kühlschrank. Dadurch muss die Creme nicht abkühlen. Falls du etwas mehr Zeit hast, kannst du die ungekühlten Zutaten der Creme ebenfalls miteinander vermengen und sie dann für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Das Nussmus lagere ich sowieso immer im Kühlschrank.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.